Vergebung und Frieden

Liebe Leser, ich bin’s Chr!s und ich war heute am Sonntag dem 18. Oktober 2020 auf einem wunderschönen Gottesdienst. Er zeigte mir, dass vergeben und verzeihen das Wichtigste ist, was Christen auszeichnet. Aber diese Gabe ist nicht nur den Christen vorbehalten, sondern allen Wesen! Spirituelle Menschen, egal welchen Glaubens, glauben im Grunde an Liebe, Glück und Harmonie. Aber gerade ich weiß, was es heißt manchmal aus der Haut zu fahren und wütend zu sein. Ein Konfirmand sagte mal, dass er auf seine Mutti manchmal böse sei. Und ich kenne seine Mutter. Ich glaube jeder hat mal Probleme mit seinen Eltern. Wichtig ist es sich zu vertragen und sich zu verzeihen, wenn etwas schiefgelaufen ist. Bei meiner Konfirmandenprüfung 1997 war ich so schlecht drauf, dass mir nicht mal die zehn Gebote in der richtigen Reihenfolge einfielen. Darüber ärgerte ich mich sehr und ich glaube, dass meine Freunde das traurig oder unverständlich…

MUNAY – Die Erleuchtung des Herzens

Ein Dokumentarfilm von Ñaupany Puma Films Der Inka Sonnen- Priester Ñaupany Puma unternimmt, mit einer Gruppe von Pilgern aus verschiedenen Ländern, eine mystische Reise durch Ecuador. Gemeinsam folgen sie den Pfaden seiner Ahnen, die zu drei Energiezentren Pachamamas führen. Die Legenden der Vorfahren und die Magie der Natur werden ihnen tiefe Botschaften enthüllen, um den dunklen Nebel zu erkennen, in dem die Menschen gefangen sind. Und um in Licht zu transzendieren und das Bewusstsein der Liebe zu entwickeln: Munay. Die besorgniserregende Situation der Menschheit hat Apuq Ñaupany Puma dazu motiviert, diesen Film zu kreieren und zu veröffentlichen. Für den erleuchteten Lehrer ist es wichtig, daran zu erinnern, dass die Vorfahren auf dem Amarukan-Kontinent in einer tiefen, spirituellen Verbindung mit Mutter Natur lebten. Dadurch wurden Gleichgewicht und Wohlbefinden aufrecht erhalten, im Bewusstsein der Liebe, um Erleuchtung des Herzens zu erreichen. http://www.munaysuyu.org/ https://web.facebook.com/munaysuyu/ https://www.instagram.com/munaysuyu/ PRODUCCIÓN: Ñaupany Puma Films & Inti Films Productions…

Artenvielfalt im brasilianischen Regenwald

Der Tukan Tukane werden fälschlicherweise auch Pfefferfresser genannt, weil ihr Schnabel wie eine Pfefferschote aussieht. Sie haben die größten Schnäbel unter allen Vögeln. Die Schnäbel sind aber, weil sich in ihnen Hohlräume befinden, nicht schwer. Durch ihren Schnabel fallen sie natürlich schnell auf. Sie müssen auf der Hut vor ihren natürlichen Feinden, den Greifvögeln, sein. Nachts suchen sie in Baumhöhlen Schutz, am Tag verstecken sie sich im dichten Wald. Tukane fressen für ihr Leben gerne Obst, fliegen nur selten auf den Boden um welches zu finden. Sie holen es sich von den Bäumen. Die flinken Kolibris Der kleinste Kolibri wiegt nur 2 g. Es gibt rund 300 Arten. Viele dieser Vögel sind mit einem bunten Gefieder geschmückt. Außerdem tragen sie oft wunderschöne Zierfedern. Sie schwirren mit bis zu 200 Flügelschlägen in der Sekunde durch die Luft. Kein anderer Vogel kann mit seinen Flügeln so schnell schlagen. Durch die Schnelligkeit wirken…

Fridays for Future Rostock – Film

Am 24 Mai 2019 kurz vor den Europawahlen gingen in enorm vielen Ländern der Welt Jung und Alt auf die Straße. Auch in Rostock gab es friedliche Proteste. Diesmal waren auch vermehrt Erwachsene dazu aufgerufen mitzumachen. Es war ein Erfolg. Aber wie wir heute wissen, gerade nach der Demo am 20. September, fällt es den Regierungen nicht schwer uns zu betrügen und regelrecht zu verarschen! Das Klimapaket der großen Koalition ist ein schlechter Witz! Und es geht ums ganze, nicht nur ums Klima sondern um unsere Natur und Umwelt. Wir benehmen uns auf unserer Mutter Erde inzwischen wie Parasiten! Das müssen wir ändern und zu Symbionten werden! Quelle:  www.fridaysforfuture.de Vorbild für die Klimastreiks ist die Schülerin Greta Thunberg. Die 16-jährige Schwedin bestreikt seit Monaten freitags die Schule, um für echten Klimaschutz zu kämpfen. Weltweit haben sich ihr Tausende Schüler*innen angeschlossen und demonstrieren unter dem Motto Fridays for Future vor den…

Fridays for Future! Jugend für Klima- und Umweltschutz

Fridays for Future Vorbild für die Klimastreiks ist die Schülerin Greta Thunberg. Die 16-jährige Schwedin bestreikt seit Monaten freitags die Schule, um für echten Klimaschutz zu kämpfen. Weltweit haben sich ihr Tausende Schüler*innen angeschlossen und demonstrieren unter dem Motto Fridays for Future vor den Parlamenten, statt in die Schule zu gehen. Diese Bewegung  streikt für mehr Klimaschutz, denn die Klimakrise ist längst eine reale Bedrohung für unsere Zukunft. Die Jugendlichen werden die Leidtragenden des Klimawandels sein und für die Fehler der vorhergehenden Generationen büßen. Deshalb gehen sie auf die Straßen Sie sind weder an eine Partei noch an eine Organisation gebunden. Die Klimastreik-Bewegung hat ihre eigene Dynamik und wird durch tausende individuelle junge Menschen getragen. Quelle:  www.fridaysforfuture.de Greta Thunberg und das Asperger-Syndrom Greta Thunberg hat eine Variante des Autismus, das ist wohl eine Entwicklungsstörung. Die Meinungen gehen da auseinander. Ist es eine Erkrankung oder einfach eine kleine Abweichung von der…

Regenwälder – Bedrohte Artenvielfalt

Im tropischen Regenwald bilden Farne ein prächtiges Geflecht mit Blumen in allen Formen, Größen und Farben und Bäumen, so groß wie der Kölner Dom. Hier fällt enorm viel Regen. Das Klima ist feuchtwarm, und dass das ganze Jahr lang. Die Bäume sind durch das tropische Klima das ganze Jahr über grün. Der größte zusammenhängende Regenwald liegt rund um den Amazonas, dem wasserreichsten Fluss der Erde, der größtenteils durch Brasilien in Südamerika fließt. Weitere große Regenwälder wachsen in Afrika, hauptsächlich im Kongobecken, und in Südostasien. Die Gebiete, in denen die Regewälder wachsen, nennt man Tropen. Der Tropengürtel der Erde beschränkt sich jedoch nicht nur auf ein schmales Band direkt über dem Äquator. Sondern er erstreckt sich noch nördlich und südlich darüber hinaus – bis zu den Wendekreisen. Alle Regenwälder zusammen bedecken aber nur drei bis vier Prozent der Landfläche, trotzdem leben dort mehr als die Hälfte aller Pflanzen- und Tierarten! Vor…

Frieden in uns und der Welt

Wenn wir unsere Gesellschaft zum Positiven verändern wollen, funktioniert das am besten, wenn wir uns selbst zum Positiven wandeln! Positiv denken schadet dabei nicht ‐ im Gegenteil. Warum sollen wir nicht daran glauben, dass Frieden möglich ist? Doch eines ist sicher: Frieden ist erst dann möglich, wenn wir den Frieden in uns selbst finden. Dann würden wir auch mit unserer Umwelt, der Natur, also den Tieren und Pflanzen aber auch unseren Mitmenschen in Frieden, Liebe und Harmonie leben. Was wäre daran so schlimm und was hindert uns daran? Es sind unsere Programmierungen! Nicht genug Menschen wissen, dass wir meist, anstatt bewusst zu denken, auf unsere Programmierungen hören, die wir als Kind schon auf den Leib geschrieben bekommen haben. Andererseits ist es durchaus möglich bewusst zu denken, indem wir einerseits mehr reflektieren und nicht alles automatisch entscheide, weil wir es schon immer so gemacht haben, und andererseits mit dem Herz entscheiden;…