Vergebung und Frieden

Erfahrungsbericht von Christian Kaiser: Liebe Leser, ich bin’s Chr!s und ich war heute am Sonntag dem 18. Oktober 2020 auf einem wunderschönen Gottesdienst. Er zeigte mir, dass vergeben und verzeihen das Wichtigste ist, was Christen auszeichnet. Aber diese Gabe ist nicht nur den Christen vorbehalten, sondern allen Wesen! Spirituelle Menschen, egal welchen Glaubens, glauben im Grunde an Liebe, Glück und Harmonie. Aber gerade ich weiß, was es heißt manchmal aus der Haut zu fahren und wütend zu sein. Ein Konfirmand sagte mal, dass er auf seine Mutti manchmal böse sei. Und ich kenne seine Mutter. Ich glaube jeder hat mal Probleme mit seinen Eltern. Wichtig ist es sich zu vertragen und sich zu verzeihen, wenn etwas schiefgelaufen ist. Bei meiner Konfirmandenprüfung 1997 war ich so schlecht drauf, dass mir nicht mal die zehn Gebote in der richtigen Reihenfolge einfielen. Darüber ärgerte ich mich sehr und ich glaube, dass meine Freunde…

E.T. lebt! Aliens auf der Venus, Zeitreisen und Co.

KOLUMNE & ERFAHRUNGSBERICHT von Christian Kaiser: Hier wieder euer Chr!s. Fast jeder kennt den Film „E.T. der Außerirdische“. Doch wer glaubt schon, das dies mehr als nur ein Film ist? Was wäre, wenn E.T. wirklich leben würde?! Was wäre, wenn Außerirdische wirklich Menschen mitnehmen oder kontakten würden? Was wäre dann? Was wäre, wenn Star Trek unsere Zukunft zeigen würde und sogar Zeitreisen möglich wären? Das seht ihr in meinem Lieblingsfilm der Star Trek Reihe: Bei E.T. sieht die Welt noch aus, als wäre sie noch in Ordnung. Doch es ist auch eine andere Zeit. Der Film spielt 1982, das Jahr in dem ich geboren wurde. E. T. lebt in unseren Herzen weiter! Egal wer diesen tollen Film sah, E.T. wird immer bei ihr oder ihm sein! Nun etwas persönliches: Ich bin überzeugt! Es gibt Außerirdische, denn wenn es sie nicht gäbe wäre das ein riesige Platzverschwendung im unendlichen Universum! Und…

MUNAY – Die Erleuchtung des Herzens

Der Inka Sonnen- Priester Ñaupany Puma unternimmt, mit einer Gruppe von Pilgern aus verschiedenen Ländern, eine mystische Reise durch Ecuador. Gemeinsam folgen sie den Pfaden seiner Ahnen, die zu drei Energiezentren Pachamamas führen. Die Legenden der Vorfahren und die Magie der Natur werden ihnen tiefe Botschaften enthüllen, um den dunklen Nebel zu erkennen, in dem die Menschen gefangen sind. Und um in Licht zu transzendieren und das Bewusstsein der Liebe zu entwickeln: Munay. Die besorgniserregende Situation der Menschheit hat Apuq Ñaupany Puma dazu motiviert, diesen Film zu kreieren und zu veröffentlichen. Für den erleuchteten Lehrer ist es wichtig, daran zu erinnern, dass die Vorfahren auf dem Amarukan-Kontinent in einer tiefen, spirituellen Verbindung mit Mutter Natur lebten. Dadurch wurden Gleichgewicht und Wohlbefinden aufrecht erhalten, im Bewusstsein der Liebe, um Erleuchtung des Herzens zu erreichen. Ein Dokumentarfilm von Ñaupany Puma Films http://www.munaysuyu.org/ https://web.facebook.com/munaysuyu/ https://www.instagram.com/munaysuyu/ PRODUCCIÓN: Ñaupany Puma Films & Inti Films Productions…

Außerirdisches Leben

Von allen Fragen, die uns Menschen beschäftigen, ist wohl die fesselndste, ob es auf anderen Welten Lebewesen gibt, oder ob wir allein sind. Außer den Sichtungen von UFOs und angeblichen Entführungen durch Außerirdische sowie vielleicht Kornkreisen müssen wir gestehen, dass es nicht die geringsten Anzeichen für Leben auf anderen Planeten gibt. Doch ist das Genannte nicht Beweis genug? Vielleicht… Wissenschaft er nehmen an, dass auf dem Jupitermond Europa, unter einer extrem dicke Eisschicht, Wasser mit Südseewassertemperaturen existiert. Und intelligentes Leben ohne Wasser ist nach dem heutigen Stand des Wissens unwahrscheinlich. Doch stimmt das wirk ich, kann Leben nicht auf ganz anderen Ursachen beruhen, oder in ganz anderen Dimensionen existieren? Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.   Zurück zu den Fakten: Man muss die Wissenschaftler, die annehmen dass es auf diesem Mond Leben gibt, als Außenseiter bezeichnen. Sie nehmen an, dass unter der kilometerdicken Eisschicht schwimmende Wesen oder wenigstens Viren und…

„AlpineAliens“ – Ancient Aliens im Alpenraum

Der abendfüllende österreichische Dokumentarfilm „AlpineAliens“ begibt sich auf die Suche nach Spuren von außerirdischen Besuchern im Alpenraum. In der Paläo-SETI-Forschung führte der Alpenraum bislang eher ein Schattendasein. Allerdings beherbergt diese Region der Welt eine unermessliche Fülle an Relikten, die interessante Hinweise zu Paläo-SETI-Hypothesen liefern.   Erich von Däniken, seit seinem Weltbestseller „Erinnerungen an die Zukunft“ (1968) als bekanntester Vertreter der Paläo-SETI-Forschung, kommt in Interviews genauso zu Wort wie Österreichs UFO-Jäger Mario Rank und der Schriftsteller Reinhard Habeck. Relikte einer uralten mysteriösen Donaukultur, eigenartige rätselhafte Felsbilder sowie wundersame Himmelserscheinungen werden werden in dem Dokumentarfilm „AlpineAliens“ eingehend untersucht. Der in Österreich unabhängig produzierte Film „AlpineAliens“ von der Dokumentarfilmerin Dr. Johanna Pötsch wird ab Mitte 2020 in Kinos und bei ausgewählten Fernsehsendern zu sehen sein.

Frieden in uns und der Welt

Wenn wir unsere Gesellschaft zum Positiven verändern wollen, funktioniert das am besten, wenn wir uns selbst zum Positiven wandeln! Positiv denken schadet dabei nicht ‐ im Gegenteil. Warum sollen wir nicht daran glauben, dass Frieden möglich ist? Doch eines ist sicher: Frieden ist erst dann möglich, wenn wir den Frieden in uns selbst finden. Dann würden wir auch mit unserer Umwelt, der Natur, also den Tieren und Pflanzen aber auch unseren Mitmenschen in Frieden, Liebe und Harmonie leben. Was wäre daran so schlimm und was hindert uns daran? Es sind unsere Programmierungen! Nicht genug Menschen wissen, dass wir meist, anstatt bewusst zu denken, auf unsere Programmierungen hören, die wir als Kind schon auf den Leib geschrieben bekommen haben.   Andererseits ist es durchaus möglich bewusst zu denken, indem wir einerseits mehr reflektieren und nicht alles automatisch entscheide, weil wir es schon immer so gemacht haben, und andererseits mit dem Herz…

Die Zeit nach 2012

Liebe Leser, Wir schreiben das Jahr 2018. Die Welt ist 2012 nicht untergegangen und auch nicht später. Die Untergangpropheten hatten unrecht. Anders als vermutet kamen diese Propheten nicht aus den Reihen der Indigenen. Die Maya hatten gar nicht vorhergesagt, dass 2012 die Welt untergeht, sondern es waren größtenteils Amerikaner und Europäer, die sich ausrechneten, damit viel Geld machen zu können. Wovor uns die echten Ureinwohner, wie die Hopi, die Maya, die Indianer Nordamerikas, die Inuit, die Naturvölker Afrikas und die Aborigines, aber vermehrt in den letzten Jahren gewarnt hatten war, dass, wenn wir als Industrieländer mit der Ausbeutung der Natur und anderer Menschen so weitermachen würden, weiter Kriege führen und uns gegenseitig abschlachtend, wir dann unser aller Todesurteil unterschreiben würden. Wir müssten also umdenken, also mehr, so wie es die Ureinwohner schon heute tun, uns als Teil der Natur sehen, die Natur als Mutter annehmen. Jeden anderen Menschen, jedes andere…