Die Zeit nach 2012

Liebe Leser,
Wir schreiben das Jahr 2018. Die Welt ist 2012 nicht untergegangen und auch nicht später. Die Untergangpropheten hatten unrecht. Anders als vermutet kamen diese Propheten nicht aus den Reihen der Indigenen. Die Maya hatten gar nicht vorhergesagt, dass 2012 die Welt untergeht, sondern es waren größtenteils Amerikaner und Europäer, die sich ausrechneten, damit viel Geld machen zu können.
Wovor uns die echten Ureinwohner, wie die Hopi, die Maya, die Indianer Nordamerikas, die Inuit, die Naturvölker Afrikas und die Aborigines, aber vermehrt in den letzten Jahren gewarnt hatten war, dass, wenn wir als Industrieländer mit der Ausbeutung der Natur und anderer Menschen so weitermachen würden, weiter Kriege führen und uns gegenseitig abschlachtend, wir dann unser aller Todesurteil unterschreiben würden.
Wir müssten also umdenken, also mehr, so wie es die Ureinwohner schon heute tun, uns als Teil der Natur sehen, die Natur als Mutter annehmen. Jeden anderen Menschen, jedes andere Tier, jede Pflanze und alles um uns als Geschwister betrachten und so behandeln.
Viele Stämme dieser indigenen Völker erhoffen sich einen Bewusstseinssprung und auch die Menschen in den westlichen Ländern erhoffen sich einen solchen Quantensprung. Nun 2012 ist er nicht gekommen, was ist also mit 2018 und darüber hinaus. Was man, wenn man sich darauf einlassen möchte wissen muss ist, das es sich dabei um einen Zyklus handelt der viele Jahrzehnte dauern soll und schon 1987 begonnen haben soll. Was seitdem zu bemerken ist ist, dass die seelischen Störungen unter den Menschen zunehmen und dass immer mehr von diesen seelischen Problemen betroffen sind. Die Psyche soll, laut Dieter Broers, einem Physiker, von elektromagnetischen Feldern, wie dem Erdmagnetfeld, beeinflusst werden, was wiederum von der Sonne beeinflusst wird.
Doch es gibt noch einen anderen Aspekt: Gerade unter Kindern nimmt beispielsweise AD(H)S, also das Aufmerksamkeit-Defizit-Hyperaktivität-Syndrom, zu. In der spirituellen Welt nennen sich solche Kinder Indigo- oder Kristallkinder. Diese Kinder bäumen sich gegen unser Gesellschaftssystem schon früh auf, gerade in der Schule. Ihren Namen verdanken sie ihrer Aurafarbe., die mediale Menschen wohl sehen können und den Charakter und das Wesen beschreibt. Inzwischen gibt es schon viele Indigos, die Erwachsen sind. Ein anderes Wort für diese Menschen ist auch Hochsensible.
Ob es nun stimmt oder nicht, dass sie unsere Welt zum Positiven verändern werden, ist nebensächlich. Wichtig ist, dass sich nicht die Kinder an das System, sondern das System an sie anzupassen hat! Schulen müssen die Stärken der Individuen fördern und nicht, wie es auch diesen Kindern dann später im psychiatrischen System geschieht, defizitorientiert arbeiten. Das gilt für die ganze Gesellschaft. Die Stärken der Menschen, die jeder einzelne hat, müssen im Vordergrund stehen. Es ist Zeit für Veräderung!
Auch das “FACTS &  STORIES”-Projekt steht für diese Veräderung! Und Ihr könnt MITMACHEN! Jeder kann etwas einbringen. Es wird Comics und Berichte und natürlich Geschichten enthalten, sowie Biografisches und sogar Kolumnen. Mitmachen kann jeder auch bei der Webseite!
Also werdet Teil vom “FACTS & STORIES-Universum!
Christian Kaiser

Konzept der Zeichentrickserie der Mad Artists

KONZEPT:

IRRE ÜBERSINNLICH!
Zeichentrick- und Hörspielserie zum Thema seelische Probleme mit Fantasy- und Science-Fiction-Elementen

WICHTIGE DATEN ZUR SERIE:

Die Serie ist für Kinder ab 12 Jahren, aber auch Jugendliche und interessierte Erwachsene gedacht. Es wird 15-minütige Folgen inkl. am Anfang einen Vorspann und eine 1-minütige Rückschau und am Ende eine 1-minütigen Vorschau und einen Abspann geben. Erscheinungsweise: monatlich.

Es wird 3 Erzählebenen in der Serie geben:

  • Die Geschichte spielt in der realen Welt, in den Jahren 1997 bis in die Gegenwart. Die Lebensgeschichte, dient als Grundgerüst, in der erzählt wird, wie Marco, sein Bruder Timo und seine Familie mit dem seelischem Handicap beider Brüder zurecht kommen, wie sich Marco und Timo entwickeln und ihre Probleme bearbeiten, überwinden und schlussendlich dadurch stärker werden.
  • Die Sience-Fiction-Ebene, die zuerst als Einbildung von Marco und Timo gedeutet werden kann, wo sich aber im Laufe der Seriengeschichte herausstellt, dass doch mehr wahres dran ist als Normalos glauben wollen. Dazu gehört auch das Entführungserleben der Hauptfiguren, was ebenfalls als Traumerleben gesehen werden kann sowie diverse UFO-Sichtungen.
  • Die Fantasy-Ebene, die vorerst in Marcos Träumen hervortritt, ist als Anlehnung an die Unendliche Geschichte von Michael Ende zu verstehen. Marco erlebt im Reich der Fantasie, Abenteuer, welche oft in Einzelepisoden erzählt werden. Im Marcos Erwachsenenalter verschmilzt die reale und diese fiktive Welt in seinen akuten psychotischen Phasen.

ZIELE DER SERIE:

ANTISTIGMA-ARBEIT:
Menschen mit seelischen Problemen werden in der Gesellschaft oft ausgegrenzt, obwohl das Thema seelische Gesundheit in den letzten Jahren in der Öffentlichkeit stark an Bedeutung gewann. In den Mainstream-Medien werden, wenn auch teilweise ungewollt, diese Menschen oft negativ dargestellt, gerade in der Berichterstattung, seien es Printmedien, Internet oder Fernsehen.

Es gehört zum Ausdrucksmittel des Films, die handelnden Figuren in Stereotypen darzustellen. Das birgt die Gefahr, dass seelisch gehandicapte Menschen zu einseitig und oftmals falsch dargestellt werden. Dies verstärkt die negative Haltung der Gesellschaft. Menschen, die zum Beispiel eine bipolare, manisch-depressive, Störung haben, werden als „unberechenbare Monster“ dargestellt. Das möchte der Produzent Christian Kaiser, der selbst Betroffener von seelischen Problemen ist, in ein besseres Licht rücken.

DARSTELLUNG ALS INSTRUMENT:

Es ist dem Produzent äußerst wichtig, dass neben allem Humor und der Spannung, eine realistische und sensible Herangehensweise an das Thema psychische Erkrankung gewährleistet wird.

So rückt diese Serie von der stereotypen Darstellungsform ab, wenn auch nicht vollkommen. Es kann nämlich durchaus spannender sein, die stereotype Darstellungsweise zu verlassen.

UNTERHALTUNG:

Die Serie wird einen ganz eigenen Humor haben. Ein großer Teil der Lebensgeschichte der Protagonisten, wird eine humorvolle Annäherung an das Thema Psychiatrie sein. So spielen einige Folgen in der psychiatrischen Klinik und deren Alltag wird auf witzige Weise gezeigt.

Die Spannungskurven werden besonders in die Sci-Fi- und Fantasy-Ebenen eingearbeitet.
Zusätzlich zu der Trickserie wird es verschiedene Hörspielserien geben, die in ihrer Handlung miteinander verknüpft sein werden.

HERANGEHENSWEISE:

Als Storyboard dienen die schon fertigen Comics aus seinem selbst verlegten Magazin FACTS & STORIES ( www.facts-and-stories.de ). Allerdings gibt es auch Drehbücher, in denen einige erweiterte Szenen schriftlich dargelegt werden. Bei ihm entstehen einige Szenen erst während des Animierens. Mir reicht ein einfaches Drehbuch und trotzdem entsteht ein handwerklich ansehnlicher Trickfilm.
Der Großteil der Animationen wird mit Anime Studio 8 Pro bzw. 10 Pro erstellt, CrazyTalk Animator 2 Pipeline, iclone 5 Pro als Hintergrund werden die im Cartoon-Modus gefilterten 3D- und Realfilme, jedoch natürlich auch im selben Stil gezeichnete Hintergründe verwendet.

Wir freuen uns auf euch!

Eure Mad Artists