Filmvorstellung: „4 Könige“ von 2015

Man merkt, dass das Thema Menschen mit psychischen Problemen immer mehr an Bedeutung gewinnt und dass es immer mehr Filme zu diesem Thema gibt. Doch das neue daran ist, dass viele dieser neuen Filme aufklären und Mut machen und nicht mehr nur der bloßen Unterhaltung dienen. Ich möchte euch einen Film vorstellen, der zu Weihnachten spielt, aber zu jeder Zeit gesehen werden kann, nicht nur zu Weihnachten. Es geht um die Jugendpsychiatrie und 4 Jugendliche, die Weihnachten dort verbringen müssen. Weihnachten – das Fest der Liebe und die Zeit der Harmonie und Geborgenheit. Weil bei ihnen zu Hause die Familienkonflikte kurz vor Weihnachten eskalieren, verbringen vier sehr unterschiedliche Jugendliche dieses Jahr Heiligabend in der Psychiatrie. Zu ihrem Glück steht ihnen der unkonventionelle Arzt Dr. Wolff zur Seite, der in allen Vier ihre Stärken sieht und ihnen mehr zutraut als sie sich selbst. Gemeinsam erleben sie ein Weihnachten, das sie nie vergessen…

Das Glücksprinzip: Tue Gutes und gebe es weiter!

Was ist das Glücksprinzip? Das Glücksprinzip ist ein Schneeballsystem der positiven Art. Es geht darum Gutes zu tun. Man hilft einem Menschen und tut ihm einen Gefallen Es muss aber etwas schwieriges sein, etwas dass dieser Mensch nicht alleine schafft. Der Mensch, dem man geholfen hat gibt den Gefallen nicht zurück, sondern hilft seinerseits jeweils drei anderen Menschen. So breiten sich die guten Taten aus und die Welt kann ein ganzes Stück besser werden… Woher kommt das Glücksprinzip? Die Idee basiert auf einem Roman von Catherine Ryan Hyde aus dem Jahr 2000. Die Autorin gründete eine Stiftung, um die Idee aus ihrer Geschichte in der Realität umzusetzen. Die mehrfach ausgezeichnete amerikanische Autorin Catherine Ryan Hyde (*1955) hat bislang knapp dreißig Bücher veröffentlicht. Ihr bekanntester Roman „Das Wunder der Unschuld“ wurde in mehr als 23 Sprachen übersetzt und unter dem Titel „Das Glücksprinzip“ mit Kevin Spacey und Helen Hunt verfilmt. Neben…

MUNAY – Die Erleuchtung des Herzens

Ein Dokumentarfilm von Ñaupany Puma Films Der Inka Sonnen- Priester Ñaupany Puma unternimmt, mit einer Gruppe von Pilgern aus verschiedenen Ländern, eine mystische Reise durch Ecuador. Gemeinsam folgen sie den Pfaden seiner Ahnen, die zu drei Energiezentren Pachamamas führen. Die Legenden der Vorfahren und die Magie der Natur werden ihnen tiefe Botschaften enthüllen, um den dunklen Nebel zu erkennen, in dem die Menschen gefangen sind. Und um in Licht zu transzendieren und das Bewusstsein der Liebe zu entwickeln: Munay. Die besorgniserregende Situation der Menschheit hat Apuq Ñaupany Puma dazu motiviert, diesen Film zu kreieren und zu veröffentlichen. Für den erleuchteten Lehrer ist es wichtig, daran zu erinnern, dass die Vorfahren auf dem Amarukan-Kontinent in einer tiefen, spirituellen Verbindung mit Mutter Natur lebten. Dadurch wurden Gleichgewicht und Wohlbefinden aufrecht erhalten, im Bewusstsein der Liebe, um Erleuchtung des Herzens zu erreichen. http://www.munaysuyu.org/ https://web.facebook.com/munaysuyu/ https://www.instagram.com/munaysuyu/ PRODUCCIÓN: Ñaupany Puma Films & Inti Films Productions…

„AlpineAliens“ – Ancient Aliens im Alpenraum

Der abendfüllende österreichische Dokumentarfilm „AlpineAliens“ begibt sich auf die Suche nach Spuren von außerirdischen Besuchern im Alpenraum. In der Paläo-SETI-Forschung führte der Alpenraum bislang eher ein Schattendasein. Allerdings beherbergt diese Region der Welt eine unermessliche Fülle an Relikten, die interessante Hinweise zu Paläo-SETI-Hypothesen liefern.     Erich von Däniken, seit seinem Weltbestseller „Erinnerungen an die Zukunft“ (1968) als bekanntester Vertreter der Paläo-SETI-Forschung, kommt in Interviews genauso zu Wort wie Österreichs UFO-Jäger Mario Rank und der Schriftsteller Reinhard Habeck. Relikte einer uralten mysteriösen Donaukultur, eigenartige rätselhafte Felsbilder sowie wundersame Himmelserscheinungen werden werden in dem Dokumentarfilm „AlpineAliens“ eingehend untersucht. Der in Österreich unabhängig produzierte Film „AlpineAliens“ von der Dokumentarfilmerin Dr. Johanna Pötsch wird ab Mitte 2020 in Kinos und bei ausgewählten Fernsehsendern zu sehen sein.

Konzept zur Hörspiel- und Trickserie der Mad Artists

IRRE ÜBERSINNLICH! Zeichentrick- und Hörspielserie zum Thema seelische Probleme mit Fantasy- und Science-Fiction-Elementen Hier der Trailer: WICHTIGE DATEN ZUR SERIE: Die Serie ist für Kinder ab 12 Jahren, aber auch Jugendliche und interessierte Erwachsene gedacht. Es wird 15-minütige Folgen inkl. am Anfang einen Vorspann und eine 1-minütige Rückschau und am Ende eine 1-minütigen Vorschau und einen Abspann geben. Erscheinungsweise: monatlich. Es wird 3 Erzählebenen in der Serie geben: Die Geschichte spielt in der realen Welt, in den Jahren 1997 bis in die Gegenwart. Die Lebensgeschichte, dient als Grundgerüst, in der erzählt wird, wie Marco, sein Bruder Timo und seine Familie mit dem seelischem Handicap beider Brüder zurecht kommen, wie sich Marco und Timo entwickeln und ihre Probleme bearbeiten, überwinden und schlussendlich dadurch stärker werden. Die Science-Fiction-Ebene, die zuerst als Einbildung von Marco und Timo gedeutet werden kann, bei der sich aber im Laufe der Seriengeschichte herausstellt, dass doch mehr wahres…

KOLUMNE: Digedags als Trickserie – Die Helden des Mosaiks

DDR-Comic als Film Die Digedags – das war die Antwort der DDR auf Micky Maus. In der DDR waren Comics allerdings verboten. Das kann man sich heute gar nicht vorstellen! Der Trick war einfach, das man die Comics, die in der DDR erschienen, als Bildergeschichten bezeichnete. Der Zeichner Hannes Hegen veröffentlichte das erste Mosaik-Heft 1955, das letzte 1975. Danach folgten die Abrafaxe. Jetzt soll es eine Digedags-Serie geben! Quelle: https://www.zdf.de/nachrichten/zdf-morgenmagazin/ddr-comic-als-film-100.html Es gab auch einen Film mit den Abrafaxen der inzwischen auch schon fast 18 Jahre alt ist. Er kommt aus dem Jahr 2001, ist also fast volljährig. Jetzt sollen die Abenteuer der Digedags verfilmt werden. So wie auch im Abrafaxe-Film, sind die Figuren sehr modern anzusehen, was einige der alten Fans bestimmt ärgert. Ich musste mich auch erst daran gewöhnen, freue mich aber schon auf die Serie, die 2021 ins TV kommen soll! Quelle: https://marvistamedia.de/ Inzwischen gibt es schon das…

Fridays for Future! Jugend für Klima- und Umweltschutz

Fridays for Future Vorbild für die Klimastreiks ist die Schülerin Greta Thunberg. Die 16-jährige Schwedin bestreikt seit Monaten freitags die Schule, um für echten Klimaschutz zu kämpfen. Weltweit haben sich ihr Tausende Schüler*innen angeschlossen und demonstrieren unter dem Motto Fridays for Future vor den Parlamenten, statt in die Schule zu gehen. Diese Bewegung  streikt für mehr Klimaschutz, denn die Klimakrise ist längst eine reale Bedrohung für unsere Zukunft. Die Jugendlichen werden die Leidtragenden des Klimawandels sein und für die Fehler der vorhergehenden Generationen büßen. Deshalb gehen sie auf die Straßen Sie sind weder an eine Partei noch an eine Organisation gebunden. Die Klimastreik-Bewegung hat ihre eigene Dynamik und wird durch tausende individuelle junge Menschen getragen. Quelle:  www.fridaysforfuture.de Greta Thunberg und das Asperger-Syndrom Greta Thunberg hat eine Variante des Autismus, das ist wohl eine Entwicklungsstörung. Die Meinungen gehen da auseinander. Ist es eine Erkrankung oder einfach eine kleine Abweichung von der…

Die Zeit nach 2012

Liebe Leser, Wir schreiben das Jahr 2018. Die Welt ist 2012 nicht untergegangen und auch nicht später. Die Untergangpropheten hatten unrecht. Anders als vermutet kamen diese Propheten nicht aus den Reihen der Indigenen. Die Maya hatten gar nicht vorhergesagt, dass 2012 die Welt untergeht, sondern es waren größtenteils Amerikaner und Europäer, die sich ausrechneten, damit viel Geld machen zu können. Wovor uns die echten Ureinwohner, wie die Hopi, die Maya, die Indianer Nordamerikas, die Inuit, die Naturvölker Afrikas und die Aborigines, aber vermehrt in den letzten Jahren gewarnt hatten war, dass, wenn wir als Industrieländer mit der Ausbeutung der Natur und anderer Menschen so weitermachen würden, weiter Kriege führen und uns gegenseitig abschlachtend, wir dann unser aller Todesurteil unterschreiben würden. Wir müssten also umdenken, also mehr, so wie es die Ureinwohner schon heute tun, uns als Teil der Natur sehen, die Natur als Mutter annehmen. Jeden anderen Menschen, jedes andere…