Abschied von Gehlsdorf

ERFAHRUNGSBERICHT von Christian Kaiser:  Die Zeit in der Gehlsdorfer Klinik neigt sich dem Ende zu und ich bin echt froh darüber. Trotzdem werde ich viele vermissen, die mir echt geholfen haben. Vor allem die Patient*innen, die mich echt toll behandelt haben, die Pfleger*innen, Therapeut*innen und Ärzt*innen! Am liebsten würde ich sofort eine Weltreise machen so wie es Mark Forster machte. Hier eine meiner Lieblingssongs von ihm und Sido, den ich inzwischen echt cool finde! Denn das, was in dem Musikvideo das 16jährige Mädchen macht, wollte ich 1997 mit 14 Jahren auch machen bevor ich in die Nervenklinik kam… Nur ein TV-Bericht über russische obdachlose Jugendliche hielt mich davon ab. Und das war wohl auch besser so! Ich kam in die Jugendpsychiatrie. Im Grunde war die Zeit damals wie ein Urlaub. Aber dazu findet ihr hier mehr. Auch wenn vieles in der Klinik sehr schlimm für mich war, ich habe mich…

Das Trickfilm-Magazin TRIXILAND

Hallo liebe Leser, mein Name ist Chr!s, einige nennen mich aber Kaisi. Ich erinnere mich gern an meine Schulzeit zurück. Es war auch eine Zeit mit einigen schlimmen Erlebnissen, aber ich bin gestärkt daraus hervorgegangen. Jetzt bin ich mal wieder zu Gast in einer Nervenklinik. Dort erging es mir nicht so gut, aber ich habe jetzt die wahren Ursachen meiner seelischen Probleme erkannt. Ich habe meine Erlebnisse in erdachten Geschichten mit meinen Freunden, den Mad Artists verarbeitet und verfilmt. Das habe ich im Stil einer Comicserie und Trickfilmen sowie Hörspielen gemacht. Hier ein Einblick in eine Sendung, die ich für das Institut für neue Medien gestaltete, als ich dort 2015/16 Praktikant war: TRIXILAND – Das Trickfilm-Magazin Für das Institut neue Medien Rostock produzierte ich das Trickfilm-Magazin TRIXILAND, welches monatlich im Rostocker Offenen Kanal (ROK tv) ausgestrahlt wird. TRIXILAND stellt den Animationsfilm in den Mittelpunkt und präsentiert Werke verschiedener junger und…

Vergebung und Frieden

Erfahrungsbericht von Christian Kaiser: Liebe Leser, ich bin’s Chr!s und ich war heute am Sonntag dem 18. Oktober 2020 auf einem wunderschönen Gottesdienst. Er zeigte mir, dass vergeben und verzeihen das Wichtigste ist, was Christen auszeichnet. Aber diese Gabe ist nicht nur den Christen vorbehalten, sondern allen Wesen! Spirituelle Menschen, egal welchen Glaubens, glauben im Grunde an Liebe, Glück und Harmonie. Aber gerade ich weiß, was es heißt manchmal aus der Haut zu fahren und wütend zu sein. Ein Konfirmand sagte mal, dass er auf seine Mutti manchmal böse sei. Und ich kenne seine Mutter. Ich glaube jeder hat mal Probleme mit seinen Eltern. Wichtig ist es sich zu vertragen und sich zu verzeihen, wenn etwas schiefgelaufen ist. Bei meiner Konfirmandenprüfung 1997 war ich so schlecht drauf, dass mir nicht mal die zehn Gebote in der richtigen Reihenfolge einfielen. Darüber ärgerte ich mich sehr und ich glaube, dass meine Freunde…

Die Vergangenheit und Gegenwart der Psychiatrie

Hallo liebe Leser, heute ist einer der wichtigsten Tage die es gibt, nämlich der Welttag der seelischen Gesundheit! Ich bin Chr!s und hatte leider schon einige persönliche Erfahrungen mit der Psychiatrie. Oft wurde mir geholfen, aber manchmal war es in den Nervenkliniken auch schwierig für mich! Auch wenn wir heute auf das positive schauen sollten, es muss auch an die Vergangenheit erinnert werden! Und wir dürfen die Suizidopfer nicht vergessen. Ihr seid alle wichtig! #DuBistMirWichtig Die „Woche der Seelischen Gesundheit“ findet jedes Jahr rund um den internationalen Tag der Seelischen Gesundheit am 10. Oktober statt. Eine Woche lang sind Bürger und Bürgerinnen in Berlin und bundesweit eingeladen, die vielfältigen ambulanten und stationären Angebote der psychiatrischen und psychosozialen Einrichtungen in ihrer Umgebung kennen zu lernen. Ziel aller Veranstaltungen ist es, über psychische Krankheiten aufzuklären, Hilfs- und Therapieangebote aufzuzeigen und die Diskussion anzuregen. Ob Vorträge, Workshops, Schnupperkurse, Fachtagungen oder Kunstaustellungen – alle Veranstaltungen tragen dazu bei, Berührungsängste abzubauen…

FREUNDSCHAFT!

ERFAHRUNGSBERICHT von Christian Kaiser: Hi Leute, ich heiße Chr!s und vermisse meine besten Freunde. Vor allem frühere Freunde aus meinem Leben, die für mich zu meiner Familie gehören, egal ob wir verwandt sind: Acland und Robin. Auch Ramona Aclands Mutti fehlt mir, aber ich weiß nicht wie ich mich ihr gegenüber verhalten soll. Eines haben sie aber leider alle gemeinsam: Wir haben keinen Kontakt mehr. Ich würde mich total freuen, wenn Ramona und Acland wieder ein gutes Verhältnis zu mir hätten, so wie früher. Ich glaube deshalb auch, dass wir es schaffen können uns zusammen zu raufen. Ich mache gerade eine schwere Zeit durch. Acland, Ramona und Robin sind tolle Menschen. Sie fehlen mir. Mark Forster hat zu seinen eigenen Erfahrungen einen tollen Song dazu produziert, der auch meine Gefühle zu Hundert Prozent rüberbringt: Meine anderen Freunde zu denen ich viel mehr Kontakt habe sind David, Daniel und Axel, Alex,…

E.T. lebt! Aliens auf der Venus, Zeitreisen und Co.

KOLUMNE & ERFAHRUNGSBERICHT von Christian Kaiser: Hier wieder euer Chr!s. Fast jeder kennt den Film „E.T. der Außerirdische“. Doch wer glaubt schon, das dies mehr als nur ein Film ist? Was wäre, wenn E.T. wirklich leben würde?! Was wäre, wenn Außerirdische wirklich Menschen mitnehmen oder kontakten würden? Was wäre dann? Was wäre, wenn Star Trek unsere Zukunft zeigen würde und sogar Zeitreisen möglich wären? Das seht ihr in meinem Lieblingsfilm der Star Trek Reihe: Bei E.T. sieht die Welt noch aus, als wäre sie noch in Ordnung. Doch es ist auch eine andere Zeit. Der Film spielt 1982, das Jahr in dem ich geboren wurde. E. T. lebt in unseren Herzen weiter! Egal wer diesen tollen Film sah, E.T. wird immer bei ihr oder ihm sein! Nun etwas persönliches: Ich bin überzeugt! Es gibt Außerirdische, denn wenn es sie nicht gäbe wäre das ein riesige Platzverschwendung im unendlichen Universum! Und…

FILMTIPP: „Das weisse Rauschen“

Daniel Brühl hat nicht nicht nur bei „KRABAT“  oder „GOOD BYE LENIN“ mitgespielt, sondern auch bei unzähligen anderen tollen Filmen! Er ist ein krasser Künstler, der in viele Rollen schlüpfen kann. Seine Debütrolle war die des Lukas, der an einer Drogenpsychose erkrankt.  Also hier versteht man, wie es Menschen gehen kann, die sich zu viel Drogen reinpfeifen! Doch das offene Ende macht Mut! DAS WEISSE RAUSCHEN ist ein Film, aus dem man lernen kann und der viel in einem einen bewegt. Lukas wird seinen Weg machen, genau wie ich! Denn ich habe Freunde und eine Familie auf die ich stolz bin! Ich glaube daran, dass jeder gesund werden kann, egal mit welcher Erkrankung! Denn bei so vielen Freunden die ich habe, habe ich endlich erkannt, dass ich etwas besonderes bin. So wie jeder gute Mensch. Und es ist egal, ob ich Bipolar, Autist oder irgendwas anderes bin. Ich werde gesund…

PEACE Black Lives Matter! + FILMTIPP

KOLUMNE von Christian Kaiser:  Hallo, ich heiße Christian und bin ein hellhäutiger Mensch. Aber ich solidarisiere mich natürlich trotzdem mit der #BlackLivesMatter Bewegung, da ich Rassenhass nicht länger hinnehmen will. Außerdem habe ich schon selbst, wenn auch nur einmal Polizeigewalt erlebt. Nicht aus rassistischen Gründen, aber schlimm war es trotzdem. In der Rostocker Nervenklinik wurde ich von drei Polizisten auf den Boden gedrückt und das für mich eine schier unendliche Minute, wobei mir ein Polizist das Knie auf dem Kopf presste und ich richtig wimmern musste vor Angst. Ich hatte die Polizei selbst rufen lassen, als sie dann ankamen, schubste ich einen von ihnen leicht, weil sie mich auslachten. Also ich fand die Reaktion total übertrieben, aber so wie ich die Polizisten erlebte, machte ihnen das auch noch Spaß! Das finde ich nicht hinnehmbar! Allerdings muss ich auch zugeben, dass ich sie als Nazis beschimpfte und das war nicht richtig!…

Der verlorene Sommer + Filmtipps

KOLUMNE von Christian Kaiser: Vielleicht hört es sich echt total  komisch an. Schon viele Geburtstage, Weihnachtsfeste und Zeiten, in den man eigentlich Urlaub macht, verbrachte ich in der Klapper oder war nahe einem Nervenzusammenbruch. Ich habe eine psychische Erkrankung. Aber das ist mir egal! Ich bin gerade diesen Sommer in der Nervenklinik. Und das ist mir eben nicht egal. Denn meine Stimmungschwankungen und meine überschäumende Fantasie gehören zu mir, wie Furchur nach Phantasien… In meinen Träumen war ich schon oft in Phantasien, aber ich kann Bastian Balthasar Bux nur aus dem Kino. Das Buch: „die Unendliche Geschichte“ habe ich noch nicht ganz durchgelesen. Aber, ich weiß: Phantasien ist das Land der menschlichen Fantasie. Aber es ist bedroht, weil wir nicht mehr glauben. Wir glauben nur noch den Medien! Sei es Internet, Fernsehen, oder Zeitung… Keiner glaubt mehr wirklich an sich selbst, weil leider viele Menschen, gerade die Reichen im Konsum…