PEACE liebe Fußballfans!

Wie geht es Menschen aus fernen Ländern, die Krieg erleben?! Und wie geht es uns Deutschen, wenn unsere Heimat genauso bedroht ist? Aber nicht von den Migranten sondern von Baggern. Dies erzählt der Film: “ZU WEIT WEG”.

Ausführliche Film-Infos für #ZuWeitWeg unter https://KinoCheck.de/film/ymk/zu-weit… Da sein Heimatdorf einem Braunkohletagebau weichen soll, müssen Ben (12) und seine Familie in die nächstgrößere Stadt umziehen. In der neuen Schule ist er erst mal der Außenseiter. Und auch im neuen Fußballverein laufen die Dinge für den talentierten Stürmer nicht wie erhofft. Zu allem Überfluss gibt es noch einen weiteren Neuankömmling an der Schule: Tariq (11), Flüchtling aus Syrien, der ihm nicht nur in der Klasse die Show stehlt, sondern auch noch auf dem Fußballplatz punktet. Wird Ben im Abseits bleiben – oder hat sein Konkurrent doch mehr mit ihm gemeinsam als er denkt? Zu weit weg leihen/kaufen ➤ http://amzo.in/s/Zu-weit-weg Note | Zu weit weg German #Trailer courtesy of Farbfilm Verleih. | #KinoCheck

 

 

Regisseurin Sarah Winkenstette erzählt mit ZU WEIT WEG auf Augenhöhe seiner jungen Protagonisten und seines Publikums eine Geschichte über den Verlust der Heimat und die grenzüberschreitende Kraft von Freundschaft. Ein sommerlicher und humorvoller Abenteuerfilm für die ganze Familie.

Die mitreißende Geschichte des 12-jährigen Ben und des 11-jährigen Tariq ist mit dem Nachwuchsdarsteller Yoran Leicher (LILIANE SUSEWIND) und der Neuentdeckung Sobhi Awad besetzt. An ihrer Seite zu sehen sind Anna König (MAYBE BABY!, DIE HANNAS), Andreas Nickl (WACKERSDORF, WESTEN), Mohamed Achour (TAUSEND ARTEN, DEN REGEN ZU BESCHREIBEN), Sabine Vitua (AXOLOTL OVERKILL, DAS LEBEN IST NICHTS FÜR FEIGLINGE), Anna Böttcher (DIE PFEFFERKÖRNER, RICO, OSKAR UND DER DIEBSTAHLSTEIN) und Petra Nadolny (BENJAMIN BLÜMCHEN, RADIO HEIMAT).

ZU WEIT WEG arbeitet die Thematiken Zuwanderung und Integration sensibel und verständlich für Kinder auf und wird im farbfilm verleih in die deutschen Kinos gebracht.

 

Quelle: http://zuweitweg.de/